WIRKUNGSWEISE

Wie die genannten Alltagsbeispiele zeigen, verändern wir in ihnen unsere Aufmerksamkeit:
unsere Konzentration geht von „außen“ nach „innen“. Häufig nimmt dabei unsere Vorstellungskraft
zu (Bsp. Tagträumen). Beides, die Aufmerksamkeitslenkung nach innen und die Vorstellungsaktivität
führen zu Veränderungen in unserem Nervensystem und Immunsystem. So konnten beispielsweise
durch spezifische Suggestionen Aktivitätsveränderungen in schmerzverarbeitenden Arealen unseres
Zentralnervensystems nachgewiesen werden.

In laborchemischen Untersuchungen lassen sich Blutbildveränderungen und Veränderungen im
Immunsystem zeigen. Zahlreiche autonome Funktionen unseres Organismus können auch nach Ende
der Hypnosebehandlung verändert bleiben.

Wenngleich noch viele Fragen zur Wirkweise der klinischen
Hypnose offen sind, scheint hier der Schlüssel für ihre Wirksamkeit zu liegen.